Vitamin-gesundheit24

vitamin D

Vitamin D

Vitamin-D ist eine Gruppe fettlöslicher Secosteroide, die für die Erhöhung der intestinalen Absorption von Kalzium, Magnesium und Phosphat sowie für viele andere biologische Wirkungen verantwortlich sind. Beim Menschen sind die wichtigsten Verbindungen in dieser Gruppe
Vitamin D3 (auch als Cholecalciferol bekannt) und Vitamin D2 (Ergocalciferol).

Vitamin D

Die wichtigste natürliche Quelle des Vitamins ist die Synthese von Cholecalciferol in den unteren Schichten der Hautepidermis durch eine chemische Reaktion, die von der Sonneneinstrahlung abhängt (insbesondere UVB-Strahlung). Cholecalciferol und Ergocalciferol
können über die Nahrung und aus Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden.
Nur wenige Lebensmittel, wie das Fleisch von fettem Fisch, enthalten natürlich erhebliche Mengen an Vita-D. In den USA und anderen Ländern sind Kuhmilch und pflanzliche Milchersatzprodukte ebenso wie viele Frühstückszerealien mit Vit-D angereichert. Pilze,
die ultraviolettem Licht ausgesetzt sind, tragen nützliche Mengen an Vit D bei. Ernährungsempfehlungen gehen normalerweise davon aus, dass das gesamte Vitamin-D einer Person oral eingenommen wird, da die Sonnenexposition in der Bevölkerung unterschiedlich ist und
Empfehlungen zur sicheren Sonneneinstrahlung angesichts des Hautkrebsrisikos ungewiss sind.

Cholecalciferol wird in der Leber in Calcifediol (25-Hydroxycholecalciferol) umgewandelt; Ergocalciferol wird in 25-Hydroxyergocalciferol umgewandelt. Diese beiden Vitamin-D-Metaboliten (25-Hydroxyvitamin D oder 25 (OH) D)
werden im Serum gemessen, um den Vitamin-D-Status einer Person zu bestimmen. Calcifediol wird von den Nieren weiter hydroxyliert, um Calcitriol (auch bekannt als 1,25-Dihydroxycholecalciferol) zu bilden, die biologisch aktive Form von Vitamin D. Calcitriol
zirkuliert als Hormon im Blut, spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Calcium- und Phosphatkonzentration und fördert das gesunde Wachstum und den Umbau von Knochen. Calcitriol hat auch andere Auswirkungen, darunter einige auf das
Zellwachstum, die neuromuskulären und Immunfunktionen sowie die Verringerung von Entzündungen.

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Kalziumhomöostase und dem Stoffwechsel. Seine Entdeckung beruhte auf den Bemühungen, die bei Kindern mit Rachitis fehlende Nahrungssubstanz (die Form der Osteomalazie im Kindesalter) zu finden.
Vitamin D-Präparate werden zur Behandlung oder Vorbeugung von Osteomalazie und Rachitis verabreicht.