Vitamin-gesundheit24

vitamin B complex

B-Vitamine sind eine Klasse von wasserlöslichen Vitaminen, die eine wichtige Rolle im Zellstoffwechsel und bei der Synthese roter Blutkörperchen spielen.  Obwohl diese Vitamine ähnliche Namen haben (B1, B2, B3 usw.), sind sie chemisch unterschiedliche Verbindungen, die oft in denselben Lebensmitteln nebeneinander existieren.  Im Allgemeinen werden Nahrungsergänzungsmittel, die alle acht enthalten, als Vitamin-B-Komplex bezeichnet. Einzelne B-Vitaminpräparate werden durch die spezifische Anzahl oder den Namen jedes Vitamins, wie B1 für Thiamin, B2 für Riboflavin und B3 für Niacin, als Beispiele genannt.  Einige sind eher namentlich als durch Zahlen bekannt: Niacin, Pantothensäure, Biotin und Folsäure.

Jedes B-Vitamin ist entweder ein Cofaktor (in der Regel ein Coenzym) für wichtige Stoffwechselprozesse oder ist ein Vorläufer, der benötigt wird, um einen zu machen.

B-Vitamine sind in höchster Fülle in Fleisch, Eiern und Milchprodukten zu finden.  Verarbeitete Kohlenhydrate wie Zucker und Weißmehl haben tendenziell ein geringeres B-Vitamin als ihre unverarbeiteten Pendants. Aus diesem Grund ist es in vielen Ländern (einschließlich der Vereinigten Staaten) gesetzlich vorgeschrieben, dass die B-Vitamine Thiamin, Riboflavin, Niacin und Folsäure nach der Verarbeitung wieder dem Weißmehl zugesetzt werden. Dies wird manchmal “Angereichertes Mehl” auf Lebensmitteletiketten genannt. B-Vitamine sind besonders in Fleisch wie Truthahn, Thunfisch und Leber konzentriert.

Quellen für B-Vitamine sind auch Hülsenfrüchte (Pulse oder Bohnen), Vollkornprodukte, Kartoffeln, Bananen, Chilischoten, Tempeh, Nährhefe, Bierhefe und Melasse. Obwohl die Hefe, mit der Bier gemacht wurde, dazu führt, dass Biere eine Quelle von B-Vitaminen sind, reicht ihre Bioverfügbarkeit von schlecht bis negativ, da das Trinken von Ethanol die Absorption von Thiamin (B1) Riboflavin (B2),Niacin (B3), Biotin (B7), und Folsäure (B9) hemmt.

Darüber hinaus betont jede der vorausgegangenen Studien weiter, dass ein erhöhter Konsum von Bier und anderen alkoholischen Getränken zu einem Nettodefizit dieser B-Vitamine und den mit solchen Mängeln verbundenen Gesundheitsrisiken führt.