aBer

Pflanzenstoffe

Phytochemikalien sind chemische Verbindungen, die von Pflanzen produziert werden, um Pilzen, Bakterien und Pflanzenvirusinfektionen sowie dem Verzehr durch Insekten und andere Tiere zu widerstehen. Der Name stammt aus dem Griechischen φυτόν (Phyton) ‘Pflanze’.
Einige sekundäre Pflanzenstoffe wurden als Gifte und andere als traditionelle Medizin verwendet.

Als Begriff werden Phytochemikalien im Allgemeinen verwendet, um Pflanzenverbindungen zu beschreiben, die in der Forschung mit nicht festgestellten Auswirkungen auf die Gesundheit untersucht werden und wissenschaftlich nicht als essentielle Nährstoffe definiert sind. Die Aufsichtsbehörden für die Lebensmittelkennzeichnung in Europa und den USA haben Leitlinien für die Begrenzung oder Verhinderung gesundheitsbezogener Angaben zu sekundären Pflanzenstoffen auf Lebensmittel- oder Nährwertkennzeichnungen durch die Industrie bereitgestellt. Funktionen

Die phytochemische Kategorie umfasst Verbindungen, die als essentielle Nährstoffe anerkannt sind, die natürlicherweise in Pflanzen enthalten sind und für normale physiologische Funktionen benötigt werden und daher aus der Nahrung des Menschen gewonnen werden müssen. Einige Phytochemikalien sind bekannte Phytotoxine, die für den Menschen toxisch sind. Beispielsweise ist Aristolochinsäure bei niedrigen Dosen krebserregend. Einige sekundäre Pflanzenstoffe sind Antinährstoffe, die die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigen. Andere, wie einige Polyphenole und Flavonoide, können in stark aufgenommenen Mengen Prooxidantien sein.

Pflanzenstoffe

Nicht verdauliche Ballaststoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln, die häufig als phytochemisch angesehen werden, gelten heute allgemein als Nährstoffgruppe mit anerkannten gesundheitsbezogenen Angaben zur Verringerung des Risikos einiger Krebsarten und koronarer Herzkrankheiten.

Eine Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten und pflanzlichen Getränken hat langfristige gesundheitliche Vorteile , es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln aus nicht nährstoffhaltigen sekundären Pflanzenstoffen, die aus Pflanzen extrahiert werden, in ähnlicher Weise der Gesundheit zugute kommt ]] Phytochemische Ergänzungsmittel werden weder von den Gesundheitsbehörden zur Verbesserung der Gesundheit empfohlen noch von den Aufsichtsbehörden für gesundheitsbezogene Angaben auf Produktetiketten zugelassen.

Mariendistel

Vitamin-gesundheit24 mariendistel Mariendistel Silybum marianum hat andere gebräuchliche Namen, einschließlich Kardus marianus, gesegnete Mariendistel, mediterrane Mariendistel, bunte Distel und Mariendistel (jedoch nicht zu verwechseln mit

Mehr

Curcumin

Vitamin-gesundheit24 Curcumin Curcumin ist eine hellgelbe Chemikalie, die von Curcuma longa-Pflanzen hergestellt wird. Es ist das Hauptcurcuminoid der Kurkuma (Curcuma longa), ein Mitglied der Ingwerfamilie

Mehr

Ashwagandha

Vitamin-gesundheit24 Ashwagandha Giftstachelbeere,oder Winterkirsche,ist eine Pflanze aus der Familie der Solanaceae oder Nachtschattengewächse. Einige andere Arten der Gattung Withania sind morphologisch ähnlich. Obwohl angenommen wird,

Mehr

Maca

Vitamin-gesundheit24 Maca Lepidium meyenii, bekannt als Maca oder peruanischer Ginseng, ist eine zweijährige Pflanze aus der Familie der Brassicaceae (Brassicaceae). Es wurde in den späten 1980er Jahren

Mehr

Grüner Tee

Vitamin-gesundheit24 Grüner Tee Grüner Tee ist eine Art von Tee, der aus Camellia sinensis Blättern und Knospen hergestellt wird, die nicht den gleichen Verweing- und Oxidationsprozess

Mehr

Cannabidiol

Vitamin-gesundheit24 Cannabidiol Es kann als CBD-Öl geliefert werden, das nur CBD als Wirkstoff enthält (ausgenommen Tetrahydrocannabinol [THC] oder Terpene), CBD-dominantes Hanfextraktöl, Kapseln, getrocknetes Cannabis oder

Mehr